Flashback Friday: Ein Wochenende am wundervollsten Ort der Welt.. Lago Atitlán 2/2

Dezember 2013, Guatemala

Tag 1 – Die Reise oder: Kommen wir jemals (heil) an?

Tag 2 – Komm, wir fahrn‘ nach Pana!

Was ist das für ein Geräusch? Früh am morgen mache ich ein Auge auf und denke ich bin im Paradies. Ach warte – da bin ich ja! Mache sie für einen kurzen Moment wieder zu und höre den Vögeln weiter zu, die glücklich vor sich hin zwitschern. Mir Morgenmuffel geht es so richtig gut. Zumindest nachdem ich meine Hand erfolgreich aus dem überdimensionalen Moskitonetz befreien konnte ohne genau dieses zu zerstören. Ja, herrlich geht’s mir! Da verzeihe ich auch der Horde Eichhörnchen, die die ganze Nacht auf dem Dach Salsa getanzt haben. Ich schaue aus dem Zimmerfenster und vor mir liegt der Atitlan See und der Vulkan San Pedro.

IMG_1959 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Frischer Kaffee ist auch da – Schwiegermama ist ein noch früherer Frühaufsteher und einfach die Beste! Erstmal ein bisschen auf der Terasse gemütlich machen und .. bin offiziel freigestellt, bin ja im Urlaub .. lasse die Anderen das Frühstück zubereiten. Der Duft von Frijoles (gebackenen schwarzen Bohnen), fritierten Platanos (Kochbananen) und Rührei mischt sich mit der frischen Bergluft. Ich genieße!

IMG_1858 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Frühstück guatemalteco

Bis ich mich mit Platanos und Bohnen so vollstopfe, dass ich mich erstmal nicht mehr bewegen kann. Macht nix.. einfach nochmal ne Rund ein die Hängematte schmeißen und den Ausblick genießen.

IMG_1934 (Medium)

Foto: © De la Roca, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Nachdem ich die ganzen Platanos und Frijoles in der Hängematte weggeschaukelt habe, geht’s  ins mini Zentrum. Gerade um die Ecke gebogen, werden wir schon mit Angeboten für den Transport ans’s andere Seeufer, nach Pana, überhäuft. Außerdem will man mir die ganze Palette Selbstgemachtes andrehen… Ketten, Armbänder, Taschen, Tischdecken, … ich halte an mich und kaufe nichts.

IMG_1884 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Hafen von San Lucas Tolimán San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Wir mieten wir uns ein Boot inkl. Fahrer für umgerechnet ca 50€. Wer es günstiger haben will kann auch eins der vielen öffentlichen Boote nehmen – das kostet ca. 1,50€ pro Fahrt. Wir sind zu 7.

IMG_3405 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Indigenas, Warten auf die Überfahrt, Panajachel, Lago Atitlan, Guatemala

Und haben keine Lust zu warten bis ein Boot voll ist – es lohnt sich also. Hab ein bisschen Angst. Die alte Schwimmweste sieht nicht sehr vertrauenserweckend aus. Aber über Land dauertes ca. 2 Stunden und wir erinnern uns an Schwiegerpapas Bleifuß… Ziehe also tapfer die Rettungsweste an und wir preschen los.

IMG_1889 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick über Lago Atitlan, Guatemala

In der Mitte ist der See einfach nur still. Darum nennt man ihn auch den „Spiegel der Welt“. Glas klar! Auch, wenn die Verschmutzung in den 90ern extrem zugenommen hat und der See um ein Haar umgekippt wäre, haben sich einige ausländische Organisationen darauf erfolgreich spezialisiert den See wieder sauber zu machen. Inzwischen ist die Wasserqualität deutlich verbessert worden, aber die Algenteppiche am Ufer halten mich trotzem davon ab da mein Füßchen reinzuhalten. Die erste Angst überwunden, genieße ich die tolle Aussicht und ich kann ein paar super Fotos schießen.

IMG_1885 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Fischer, Lago Atitlan, Guatemala

In Pana angekommen bietet sich mir das übliche Bild. Viele Turis aus den USA, überall Indigenas die ihre handgemachten Waren anbieten wollen – Taschen, Accessoires, Kleidung. Die ganze Hauptstraße ist voll mit Ständen und Straßenverkäufern. Es ist alles sehr auf Turismus ausgelegt. Aussteiger, Hippies und Weltverbesser fühlen sich hier direkt zuhause. Wir genießen den Tag bei 27°C. Hier findet ihr übrigens wundervolle handgemachte Unikate aus Guatemala.

DSC_0254 (Medium)

Foto: © De la Roca, Traditionelle Band, Panajachel, Lago Atitlan, Guatemala

Der Rückweg mit dem Boot ist nicht so sanft wie der Hinweg. Hier geht es richtig auf und ab. Die Wellen preschen gegen das Boot und lassen es springen. Aaaaangst. Jeden Tag gegen 15 Uhr kommt dieser Wind, Xocomil, auf. Jeeeden Tag um die gleiche Zeit. Dazu gibt es eine Legende..
zwei Königskinder von befeindeten Stämmen haben sich verliebt und trafen sich heimlich am Ufer. Auf dem Rückweg sank das Boot und beide ertranken. Der Vater des Prinzen war so erbost, dass er den See mit einem Fluch belegte. Den Xocomil. Der See sollte niemals ruhen, da er ihm seinen geliebten Sohn genommen hatte. *schluchtz*

IMG_1920 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Wir schippern heil in den Hafen von San Lucas Tolimán und ich stoße mir beim Aussteigen noch so richtig die Birne an dem Bootsdach *grummel*. Ja, für mittelgroße Deutsche die die Durchschnittsgröße von 1,60m überragen, sind diese Dinge hier einfach nicht konzipiert. Vorbei an den Straßenverkäufern kämpfen wir uns wieder zum Auto. Nein danke, die Kette möchte ich noch immer nicht kaufen. Und nein, herzlichen Dank – ich habe schon eine Tischdecke. Nicht nur eine.. wenn sie wüsste…..

10153992_10153989512445531_437331113_n (Medium)

Foto: © MFCabrera, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Wir Alle sind seeehr hungrig. Während die Einen den Sonnenuntergang – das geht hier recht zügig – in der Hängematte genießen wollen, kümmern die anderen sich um das Abendessen – ein latino BBQ! HURRA!!!

IMG_1956 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, BBQ guatemalteco, Guatemala

Lecker Fleisch, hausgemachte Guacamole, Mais, Tomatensalat, Tortillas und Nachos – alles da um mich so richtig rund zu fressen.  Mein Schwiegerpapa kann nicht nur Gas geben, sondern auch eine super Guacamole zubereiten. Und die geht ganz einfach!

Guacamole-001

SO! Wir halten jetzt noch ein paar Marshmallows in den Kamin und ich sage mal gute Nacht,
buenas noches und good night!

IMG-20131222-WA0000

 

Ab zu den Wohlfühlmomenten & dem Freutag!

Eure

Signatur_mk

Flashback Friday: Ein Wochenende am wundervollsten Ort der Welt.. Lago Atitlán 1/2

Dezember 2013, Guatemala

Atitlan (2)Foto: © MFCabrera, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Tag 1 – Die Reise oder: Kommen wir jemals (heil) an?

Von „La Ciudad“ (Guatemala Stadt) aus geht es heute nach San Lucas Tolimán, gelegen am schönsten See der Welt, Lago Atitlán.Schon der Weg ist die Reise wert, denn es geht auf der Panamericana durch das Hochland und kleine Bergdörfer.

IMG_3436 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Traditionelle Tracht, Panamericana, Guatemala

Um das alles zu genießen haben wir uns fest vorgenommen gaaanz früh loszudüsen. 9 Uhr war so die Richtzeit – geschafft haben wir es doch tatsächlich um 12 Uhr im Auto zu sitzen. Lateinamerikanische pünktliche Gemütlichkeit *nervöswerd*. Schwiegereltern, Schwager, Hund, mein Mann und ich. Außerdem: 13 Tüten mit Essen, ein Grill, deutscher Sekt und unser Gepäck. (Wie lange bleiben wir nochmal???) Also, los geht’s!

Weit kommen wir nicht – Mittagsstau. Der zieht sich hin bis weit aus der Stadt. ARGH. Da wir alle auch noch nicht gefrühstückt haben (naja, ich habe gerade meine Not-reserve an Milka angebrochen – Unterzucker und so *räusper*) steuern wir jetzt das Restaurant Katok an um da ein verspäteten Brunch einzunehmen.

IMG_1808 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Restaurant Katok, Guatemala

Ich entscheide mich spontan für Enquesadillas – Mais Tortillas (in dieser Region hier sind die Tortillas dunkel, hier wird eine andere Sorte von Mais angebaut und benutzt) gefüllt mit Hühnchen und Käse Soße, mit einem leeeckeren Gallo Bier. YUMMIE sag ich da!

IMG_1806 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Maistortillas, Guatemala

Langsam geht die Sonne unter. Weiter geht’s in der Dämmerung durch die kleinen Bergdörfer, vorbei an den Maisfeldern,

DSC_0316 (Medium)Foto: © De la Roca, Maisfelder im Hochland, Guatemala

den freilaufenden Schafen und Schweinen.. und den winkenden kleinen Kindern die sich überall an der Straße positionieren.

IMG_3454 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Kinder der Panemericana, Guatemala

Winken scheint hier ein Hobby. Wir sind ja freundlich… und winken zurück. Und winken. Und winken und…. uff. Anstrengendes Hobby!

IMG_3453Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Winnken, Panamericana, Guatemala

Wir erreichen den Pass und sehen vor uns die Berge in aller Pracht.Die letzten Sonnenstrahlen geben ihr Bestes und der Nebel hat die unteren Berge und Dörfer schon eingenommen. Ein hammer Ausblick!

IMG_1817 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Bergpass, Panamericana, Guatemala

Leider sind wir spät dran, Schwiegerpapa gibt Gas und wir düsen weiter. Keine Zeit um anzuhalten. Grummel. Ganz schön angsteinflößend dieser Weg mit den engen Kurven, denn da geht es gaaanz schön weit runter! Aber wenn Schwiegerpapa auf dem Gaspedal steht, was soll man da machen? Hund fest-, Luft an- halten  und Augen zu. Merke: Das nächste mal vielleicht versuchen meine liebe family mit nur zwei Stunden Verspätung zum überpünktlichen Losfahren zu bewegen oder Schiwegerpapa die Macht des Gaspedals zu entreißen…. ich glaube mir wird gerade übel.

IMG_2452 (Medium)

Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick auf Lago Atitlan, Guatemala

Fast am Haus angekommen, treffen wir auf unsere Freunde,die mit uns das Wochenende genießen wollen. Nach der Zimmerverteilung machen wir es uns bei vier Flaschen Aguardiente mit Tamarindo (Schnaps mit Tamarindo Geschmak) und dem guten Prickelwasser mit dem roten Häubchen gemütlich … und lassen den Abend bei  einer musikalischen Mischung aus Schlager und Raegeton feuchtfröhlich ausklingen. Merke: Unbedingt drei Flaschen Tamarindo mit nachhause nehmen – ist das lecker!!!

Alles Liebe, eure

Signatur_mk

 

Fortsetzung folgt! Dieser Beitrag wandert zum Wohlfühlmoment.

Mehr über Guatemala gibt es HIER!

 

 

Case für meinen alten Schinken.. eeehm.. Laptop

laptopcase-001

Oh je.. ich bin schon fast einen Monat wieder da. Wie war das? Tiefenentspannt? Relaxt? Inspiriert? Pustekuchen!

Ich habe wieder sehr viele Aufträge abzuarbeiten und meine To-Do Liste läuft über. Da muss ich mich aber jetzt schon echt anstrengen und einmal tief durchatmen, an diese wunderschöne Zeit und diesen einen wundervollen Moment denken. Kennt ihr das? Ihr macht die Augen zu, atmet tief ein und habt ein Bild vor Augen. Dann hat man plötzlich den Geruch wieder in der Nase.. dann kommt das Gefühl – Entspannung, Freude, Glück. Herrlich!!!

Tiefenentspannungsmoment                             Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick auf den Vulkan San Pedro, Lago Atitlan, Guatemala

Und genau das da ist meine Tiefenentspannungserinnerung… seufz.
So lag ich morgens mit meinem ersten Kaffee in der Hängematte… bevor ich meinen Laptop rausgekramt habe. Das alte Ding hat ganz schön mein Handgepäckgewicht in die Höhe getrieben *grummel*.
Wenn mich da mal Jemand überfallen möchte, mit dem Ding kann man glaube ich so einiges platt machen wenn man es denn hochgehievt bekommt

Weil ich meinen alten Schinken Laptop liebe, hat er ein neues Kleidchen für diese Reise bekommen. Mit MEINEN liebsten CareBears (auf Vliesofix, dann aufgebügelt – hält bombig), aus einem Schweden Stöffchen im Retro Stil, Buchstaben Applikation mit Lollipops Stoff, mit Kam Snaps verfeinert und dick mit Volumenvlies gepolstert. Schnittchen frei nach Schnauze  und damit Kopfkino tauglich.

IMG_3136-002-1024x771

Damit wandere ich jetzt zum CreaDienstag!

Alles Liebe,

Signatur_mk

PS: Wer sich auch mal bei mir verlinken möchte kann das HIER tun!

So well, that’s my calming-down-relax-memory. This was my view out of the hangmat.. enjoying my first cup of coffee in the morning before I grabbed my Laptop. Missing this view so much! But as long as it is in my head, as long as I can still feel and smell it, I am fine.
To being able taking my old laptop with me, I needed a case for it. It is pretty heavy and I was afraid to smash it somewhere. You won’t believe how much it really raised my hand luggage weight !
Well I grabbed one of my favourite retro fabrics sold at a Swedish furniture store, added some CareBears with Vliesofix, embroidery, some KamSnaps, and I padded it with Volumenvlies. The easy-to-sew pattern I did myself and so I am able to jump in the Kopfkino linkup this month  as well as to the CreaDienstag today. And who wants to join my link up can read more about it HERE.

&
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: