Ein paar Tage.. Wien ge-lebt

wien

Ein Kurztrip für dieses Jahr war noch drin! Und weil mich „Sisi“ an Ostern wieder so verzaubert hat *lach*, haben wir ein Wochenende in Wien gebucht. Nach den letzten Wochen war das auch wirklich mal eine notwendige Ablenkung!

Heiß war’s, total schön war’s! Grandioses Wetter hatten wir. Mitgebracht habe ich einen dicken Sonnenbrand, tolle Fotos und wunderschöne Erinnerungen… naja uuuund ein paar Souvenirs.

Shopping: Viel zum Thema Stoff, Flohmärkte & 2nd hand kann ich Euch nicht erzählen.. Denn nachdem ich das letzte Mal in Schweden so sehr auf diesen Internet Hype um dieses Minilädchen hereingefallen bin, ich außerdem absolutes Stoff-Kauf-Verbot habe (.. und das kommt nicht nur von meinem Mann – ich muss erstmal ordentlich Abbau betreiben), haben wir uns entschlossen nur mal so auf ein paar Flohmärkten vorbei zu gehen und den Rest des Wochenendes schööön entspannt in einem Park abzuhängen oder irgendwelche Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Mit den Flohmärkten hat es aber leider auch nicht so gut geklappt. Wir haben den wohl berühmtesten, am Naschmarkt, besucht. Viel zu teuer, viel zu überlaufen, völlig überbewertet. Also, da habe ich schon schönere Märkte besucht! Da habe ich es ja geradezu genossen, durch die enge Gasse zu schlendern und mir Feinkostlädchen anzuschauen.

DSC_0902 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Naschmarkt, Wien

Die Suche nach dem Fohlmarkt am Simmering haben wir nach einer Stunde erfolglosen Hin-und-Her-Rennens abgebrochen. Schade!

Sight-seeing: Ist ja in Wien sehr einfach. Da stolpert man quasi über die Sights. Herrrlich! Wie Rom, nur mit netten Leuten und toller Atmosphäre. Schön ist‘s! Guckst Du hier…

DSC_1172 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Karlskriche, Wien

guckst Du da…

DSC_1011 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Schloss Schönbrunn, Wien

Die Innenbesichtigung von Schloss Schönbrunn kann ich nicht unbedingt empfehlen.. zu viel Gold, zu touristisch, zu unpersönlich ist die „normale“ Audioguide Tour.. war ganz ok.

DSC_1006 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Schloss Schönbrunn, Wien

Wirklich atemberaubend ist der Park und der Ausblick vom Hügel – den sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen.

DSC_1002 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Pferdekutsche, Wien

Aber Belvedere hat irgendwie mehr Charme und Prunk..

DSC_1209 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Schloss Belvedere, Wien

Essen: Wiener Schnitzel, Sacher-Torte und Apfelstrudel – check.

DSC_1231 (Medium)       DSC_1229 (Medium)

 

 

 

 

 

 

 

Absolute Hotelempfehlung: das Meiniger Hotel am Hauptbahnhof. Ist zwar nicht wirklich so nah am Hauptbahnhof wie es glauben lässt, der ist dann aber auch wiederrum nicht so nah in der Innenstadt wie man vielleicht vermuten würde. Also egal – es liegt nur einen Minuten-Walk von der U-Bahn Station Keplerplatz (Ausgang Raaber-Bahn-Gasse) entfernt. Klasse Hotel, sehr freundliche Mitarbeiter, sauber, großzügige Zimmer, günstiges All-you-can-eat Frühstück, .. TOP! Mit dem Postbus kommt man vom Flughafen kostengünstig zum Schwedenplatz – teure Ubahn Tickets brauch kein Mensch!

Must-Do: Durch die Hofburg spazieren und bei schönem Wetter Lümmeln im Volkspark.. mit grandioser Aussicht!

DSC_0986 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick Richtung Volkspark, Wien

Ge-liebt: Die Atmosphäre – unbeschreiblich!
Ge-freut: Den sooooo tollen Akzent endlich mal „live“ zu hören! Sooo charmant!!!
Ge-trauert: Die Filmromantik und die Realität von Sisi haben mal so gar nichts miteinander zu tun. Oh Wunder 😉
Ge-weint: Um all die armen Pferde, die bei brütender Hitze, mit teils heraushängender Zunge, zahlungskräftige Touristen durch die Stadt kutschieren mussten.
Ge-gessen: Wiener Schnitzel, Sacher-Torte, Apfelstrudel (keine Sorge – nicht alles auf einmal)
Ge-schmunzelt: Nach dem Kölner Dom kommt einem irgendwie jeder andere Dom klein vor.
Ge-wundert: Ich muss sehr ausländisch aussehen – ich wurde grundsätzlich in englisch angesprochen.
Ge-nossen: Volkspark-Lümmeln.
Ge-schmerzt: Die Füße – vier Mal durch Wien zu Fuß und zurück!
Ge-täuscht: Hatte mir vom Flohmarktleben einiges mehr versprochen.
Ge-ärgert: Am Wochenende gibt es keine morgendliche Vorstellung in der Hofreitschule *grrrr*
Ge-frustet: An Schildern und eindeutiger Beschilderung von Wegen, Sehenswürdigkeiten und auch sonst Allem… fehlt es den lieben Nachbarn wirklich!
Ge-shoppt: Nur Souvenirs *aufdieSchulterklopf*
Ge-gähnt: Der Prater ist nichts für mich. Aber am Morgen ist’s erträglich 😉

DSC_1077 (Medium)Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Wiener Riesenrad, Wien

Ich schwelge in Erinnerungen, freue mich und hüpfe in die Urlaubslinkparty von meinem lieben Nähfrosch!

Alles Liebe

eure

Signatur_mk

Ganz einfach: Schweden – eine kritische Betrachtung

Hier kommt die Auflösung.. (nur ein biiisschen zu spät *hüstel*)

unser Schiffchen schipperte uns nach SCHWEEEEDEN. Mein erster Kontakt mit nordischer Luft.. nordischem Boden und nordischer Kultur. Ich habe zwar mehrere Freundinnen die dort leben, aber weder das, noch die monatlichen Ausflüge zur Möbelkette zählen doch, oder?

IMG_6015-001

Groß waren meine Erwartungen.. Schweeeeeeden, das Land der Elche, Blockhüttchen, Fjorde, glücklichen blonden Menschen,… Zimtschnecken 😀 Vorab kann ich sagen… die einzige Erwartung die vollends erfüllt wurde, waren die überstleckeren Zimtschnecken. YUMMIE!

Nach einer recht ruhigen Nacht in einer low budget Mini-Kabine ohne Fenster (reicht völlig aus, selbst für mich als bekennender Klaustrophobiker) strandeten wir gegen 9 Uhr am Hafen von Goetheborg. Die nächste Haltestelle (Chapmans Torg) erreicht man zu Fuß. Tickets zieht man am Automaten in der Straßenbahn, zahlen kann man dort per Kreditkarte oder mit Münzen. Ein Ticket ist gültig für 45 Minuten. Richtung Bahnhof nimmt man die Nr. 9, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite abfährt. Man kann aber auch in der Nähe der Shopping Meile aussteigen. Das sind glaube ich zwei oder drei Stationen vorher. Man sieht es – da, wo die Geschäfte anfangen 😉 Am frühen Morgen war es schon kuschelige 20C und wir haben uns als aller erstes auf der nächsten Parkbank im Sonnenschein gemütlich gemacht… mit nem Käffchen.

10376061_10203156350882418_3591123546094094572_n

Nach ein bisschen Bummeln und alle „Sights“ abklappern die es im beschaulichen Goeteborg so gibt (nicht viele) haben wir uns auf den Weg nach Kungälv gemacht, um das im Netz so hoch gelobte Kungälvs Tyglager zu suchen. In der Stadt gab es irgendwie keine richtigen Stoffläden. Naja. Also – auf in den Bus. Wer hinfahren möchte, schreibt mich an – ich müsste dann nochmal alles in meinem Gedächtnis zusammen kramen. Die Fahrt ist nicht so einfach. Dauert ca. 40 Minuten, und der Bus muß gewechselt werden. Irgendwo.. in der Pampa 😉
Vor den Toren Goeteborgs ist ein riiiießen großer Laden „Stoff & Stil“. An dem sind wir aber vorbeigedüst, in der Hoffnung, das Tyglager sei individueller. Pustekuchen! Ein kleines schnuckeliges Lädchen, dass zwar viel chaotische Lagerfläche bietet, aber wenig individuelles oder gar Neues zu bieten hatte. Die Verkäuferin war super nett, auch wenn sie kein Englisch sprach, aber die Stoffe die es dort zum Verkauf gab, kannte ich fast Alle. Der Meter liegt grundsätzlich bei 18-22€, also teurer als in Deutschland. Na gut.. was habe ich erwartet?!? 😉

 

IMG_5663[1]

War aber trotzdem ein bisschen enttäuscht. Wenn ich ein tolles Stöffchen finde, bin ich auch bereit einen angemessenen Preis dafür zu zahlen.
Wir fuhren also zurück in die Stadt…bisschen an entzückenden Shops vorbei laufen (also wer Klamotten und Deko shoppen will, der ist hier schon richtig),

10409456_10203156350562410_7779638744991781237_n                                                     Foto: © Kristin Steioff de Cabrera   

gönnten uns noch ein bisschen Sonne und ein bisschen Kaffee.. schlenderten durch den Stadtpark und sahen eine Menge Familien die auch auf der Front des neuen Möbelkataloghauses zu finden sein könnten, deckten uns mit Zimtschnecken ein (wie gesagt *yuuummie*) und um 18 Uhr ging es wieder in Richtung Schiff.Wer auf Second Hand steht, sollte unbedingt bei „Pop Boutique“ in der Magasinsgatan 20 vorbeischauen 😉

 

JpegVöllig ausreichend für diese Stadt. Ich hatte vorher gehört, dass es die schwedischste der schwedischen Städte ist. Wenn das so sein sollte, dann ist Schweden mal so GAR nichts für mich. Ich kann die weitreichende Begeisterung absolut nicht nachvollziehen. Ich habe in der Bahn unwahrscheinlich unfreundliche Menschen getroffen, die einem gerne den Doppel-Kinderwagen in das Bein rammen. Ich habe auf den Straßen viele Zigarettenkippen gesehen, Schnipsel, .. es war schmutzig – um 10 Uhr morgens! Die Hauswände waren dreckig. Die Verkäufer konnten kaum Englisch und waren wenig freundlich, es gab wahnsinnig viele Bettler… Außerhalb der Stadt war es zwar grün, aber die Landschaft ist nicht sehr ansprechend oder besonders. Vielleicht liegt es an meinen Erwartungen, oder vielleicht daran, dass ich eben eher dem südländischen Charme verfallen bin…. aber wenn ich Foto-Junkie nur mit einer Hand voll Fotos von einem Trip nachhause komme.. dann sagt das eigentlich fast alles aus.

Ich bin enttäuscht. Noch immer. Denkt ihr, ich sollte mich an Dänemark probieren.. oder vielleicht doch nochmal Stockholm besuchen? Ich weiß es nicht…

Das Highlight war für mich das ausschiffen, vorbei an kleinen Inselchen und mit einer starken Meeresbrise ums Näschen konnte ich noch ein paar entzückende Fotos schießen.

 

10451170_10203156360842667_1881775406560868329_n                                       Foto: © Kristin Steioff de Cabrera

 

10394836_10203156357442582_2458785456964666432_n                          Foto: © Kristin Steioff de Cabrera

10381996_10203156355482533_4195143059827233730_n                          Foto: © Kristin Steioff de Cabrera

 

Lasst euch das Fernweh nach Schweden von mir nicht verderben.. es ist alles Ansichtssache 😉

Eure

Signatur_mk

 

Klara on Tour: das Meer, viele Erinnerungen und ein Schiff

klara_allerlieblichst_lollipopsforbreakfastMeine zweite Probenährunde für mein favorisiertes Label Allerlieblichst war ein Höchstgefühl. Ok .. das erste mal bei Bessy war es schon fast ein Schock den ich erlitten habe, bevor die mega Freude eingetreten ist – bei Klara war es dann direkt schon ein superduper Gefühl.. ganz ohne Schock, aber mit einer ordentlichen Portion Stolz und Dankbarkeit, dass ich wieder dabei sein durfte. 🙂 Christiane sagte, es ist ein eBook auch für Anfänger und es ist schnell genäht. Ja suuuuper – passt perfekt! Aber SO leicht und schnell hatte ich es mir dann doch nicht vorgestellt.

Stöffchen (Dots gibt’s hier, Zickzack von Stoffwelten) rauskramen, Vorder- und Rückenteil zuschneiden und los kann es gehen! Ich habe wirklich, wirklich, wirklich nur 5 Minuten an meiner Ovi gesessen und vielleicht nochmal 3 Minuten an der Cover. Und ich habe noch die extra Abschluss angebracht. Ist das cool! Der perfekte Schnitt für mich. Ich bin nämlich von der Sorte „5 vor 12“. Mir fällt kurz vor Losgehen/Abreise/Event ein, dass ich ja so gaaarn nichts anzuziehen habe!!! Also versuche ich mich immer noch an das Maschinen zu schmeißen und auf die Schnelle was Passendes zu nähen. Ihr könnt euch vorstellen – 50% geht das in die Hose *hüstel*

Jpeg

Klara ist ein ganz einfacher Schnitt, den jeder zauberhaft umsetzen kann. Die Anfänger werden begeistert sein und die Fortgeschrittenen werden sich erstmal sicher fragen.. hmm.. wieso sollte ich den brauchen – viiiiel zu einfach für mich! PUSTEKUCHEN! Der Schnitt ist figurbetont, aber trotzdem lässig. Er ist flott zu nähen und hat man doch mal mehr Zeit, schnell abzuwandeln und aufzupimpen. Für mich ist Klara (oder liebevoll Klärchen genannt 😉 ) DER basic Schnitt, der auf jeden Fall in keinem Nähzimmerchen fehlen sollte!

Klara ist  von mir zum Schnitt-des-Sommers gekührt worden und darum wandert sie auch zum Seasonal Sewing!

Jpeg

Ich habe nur Bündchen gesetzt und die Arme etwas weiter geschnitten – das gibt ein komplett andes Aussehen! Ich LIEBE diesen Schnitt. Ist auch nicht meine einzige Klara – mehr folgt! Leider bin ich ein bisschen spät mit diesem Post, denn Klara ist breits seit ende Mai auf dem Markt. Was euch aber nicht davon abhalten soll das Schnittchen HIER und jetzt gaaanz schnell zu shoppen und nachzunähen 🙂

DSC_0709 (Medium)

Da ich von Klara so begeistert war, durfte sie mit auf unsere kleine Ostsee-Tour. Zu der Ostsee habe ich ein sehr inniges Verhältnis. Bis zu meinem 14. Lebensjahr war ich ausschließlich „da oben“ im Urlaub. Ich habe wundervolle Stunden mit meiner Familie dort verbracht, habe genau zu dieser Zeit meine Meer-Sucht entdeckt und das Wellen-rauschen-hören lieben gelernt.

DSC_0683 (Medium)

Wir machten uns auf, vom stickigen Pott.. an die windige See. Wir kämpften uns in großer Hitze vorbei an 1, 2, 3, 4 Staus, unzähligen Baustellen und fuhren in’s beschauliche Hohwacht, ein schnuckeliges Kurörtchen, mit dem ich viel verbinde. Nach 16 Jahren dort wieder spazieren zu gehen, „unser“ Haus anschauen, am Strand zu sitzen und den Wellen zu lauschen, Momente nochmal zu durchleben und Erinnerungen aufkommen lassen.Wundervoll! Ich habe es sooo sehr genossen.

DSC_0719 (Medium)

Laboe war dann das nächste Ziel auf der Route. Wie könnte ich Mann das U-Boot das dort liegt, vorenthalten??? *gäääähn* Nach einer kurzen Stipvisite und einer schnellen Fotosession (seh ich fuuuurchtbar aus – zum Glück sieht man auf den auserwählten Fotos nicht wie blass ich war *räusper* Aber knapp 7 Stunden autofahren hinterlässt einfach Spuren *gähn*) ging’s weiter .. an den Schwedenkai….HURRAAAAA!

Jpeg

Jetzt dürft ihr zwei Mal raten, wie es weiter geht! Und ob ihr wirklich richtig steht liegt.. seht ihr.. weeeenn das Licht an geeeeht im nächsten Post 😉
Hoffe, dass ist nich zu viel „Werbung“ für’s geRUMSe und wünsche euch einen sonnigen Tag…

Alles Liebe,

eure

Signatur_mk

Meine Bessy und ich – Probenähen für Allerlieblichst!

Bessy_Allerlieblichst_Dutch_Love_Hamburger_Liebe-001

Boah, wie hab ich mich gefreut als ich eine e-mail von der lieben Christiane in meinem Postfach hatte. Wusste nicht ob ich laut kreischen oder in Ohnmacht fallen sollte. Seit der ersten Stunde bin ich ein Fan von Allerlieblichst. Damals, als es die ersten Taschenschnitte gab war ich schon so verzückt! Seit ich dann wieder zurück im Blog-Leben bin, habe ich auch größtenteils Sachen von Christiane vorgestellt. Keine Schleichwerbung, neeee – pure Liebe zu den Schnitten! Dem Style, den Linien und Formen. Na da könnt ihr euch vorstellen, wie ICH mich gefreut habe! Grinsekuchengesicht für Taaaage!

Heute ist es so weit.. mein allererstes Probegenähtes ever darf ich zeigen!
Bessy ist ein super süßer Schnitt, der sich wieder mal genial im Original nachnähen lässt (also so wie auf den Fotos), aber auch super wandelbar ist! Ich habe mich für ein etwas älteres, leichtes Jersey Stöffchen „Dutch Love“ von Hamburger Liebe entschieden. Der hat schon lange auf den Einsatz gewartet.

Wie alle Allerlieblichstschnitte ist auch Bessy schnell zugeschnitten und das Nähen ist wirklich nicht schwer. Für Anfänger mag der Einsatz ein bisschen tricky sein, aber dafür ist das Ebook gut bebildert und ihr solltet es wuppen können 🙂 .

IMG_5398 (Medium)

Fragen zu den Schnitten stellen und eure hübschen Sachen in einem netten Umfeld präsentieren könnt ihr übrigens in der Allerlieblichst Kreativ Gruppe! Da treffen sich Allerlieblichst-Schnittchen Expternen, Süchtige und auch Nähanfänger.

Da es zur Probenähzeit noch ein bisschen kühler war, hab ich mich spontan erstmal für die Langarmversion entschieden. Den Arm wollte ich gerne mit Bündchen, damit die Tülpchen nicht nur am Ausschnitt hängen.

IMG_5410-001 (Medium)

Ich bewundere ja immer die total quietsche bunten, gemusterten Versionen von den Anderen.. aber für mich ist das irgendwie nichts 🙁 Zu unruhig. Muster & Kriss.. nur in Maßen *seufz*Daher auch den dunkelblauen Abschluss am Ausschnitt und den schönen dunkelblauen Kombi-Jersey. Statt Rüschen habe ich Gummiborte genommen und statt Hüftbündchen habe ich sie nur gesäumt.. Figurteschnisch für mich die beste Lösung *hüstel*

 

IMG_5412 (Medium)

Super flott hatte ich meinen neuen Liebling fertig und durfte sie auf unseren sonntäglichen Ausflug in’s Siebengebirge mitnehmen! Zur Drachenburg.. Schloss.. Drachen.. dingens. Warum ein Schloss Drachenburg heißt habe ich noch nicht ganz verstanden.. zumal die Ruine von der Drachenburg nur wenige Meter weiter oberhalb liegt… aaaaber es war total schön 🙂

IMG_5381 (Medium)

Als wir um die Ecke bogen war ich total fasziniert weil das Gemäuer vom Stil her sehr alt aussah, aber es gar nicht so alt wirkte. Die Erklärung hatte ich dann bei einer kleinen Führung – der Grundstein für das Schloss wurde erst 1882 erbaut und dann Stück für Stück erweitert. Die Führung empfehle ich auf jeden Fall dazu zu buchen, denn man bekommt Ausblick aus Räumen

IMG_5385 (Medium)

und Einblick in Räume, auf die man beim einfachen Durchgehen gar nicht die Chance hat. Wundervoll. Bin ja nicht so Blümchen-Röschen-romantisch, aber das Schlafzimmer im 20er Jahre Stil hatte es mir total angetan *schmacht*

IMG_5387 (Medium)

Auch solltet ihr unbedingt das Auto unten am Berg stehen zu lassen und mit der Drachenbahn nach oben fahren. Naja.. meine Bessy kam auf jeden Fall wundervoll zur Geltung an diesem Tag 🙂 Hab mich auch extra nochmal vor den Augen des Parkwächters für euch in Pose geschmissen (will nicht wissen was der gedacht hat *werdrot*)

IMG_5411-001 (Medium)

Da ich mich gar nicht entscheiden konnte, welche Version ich zuerst versuche – lang, kurz, gerüscht, mit Puffarm, mit Bündchen… waaaah… habe ich schon eine Kurzarmversion genäht die in den nächsten Tagen noch folgen wird, und ein gerüscht-mit-Gummi-Puffarm und Bündchen ist bereits zugeschnitten! Ich sage euch: Anfang einer Bessy-Sucht! Na! Und wo sind euuuuure Bessy’s????? Mal gucken wieviele ich noch beim RUMS finde.

Alles Liebe,

eure

Signatur_mk

Unterwegs mit Leni

collage_leni

Laaange lange ist’s her, dass ich mir ein Täschchen gezaubert habe. Eigentlich hab ich genug – zu viele zum benutzen – am Ende liegen sie einfach nur die meiste Zeit im Schrank. (Wem’s genauso geht, der sollte übrigens mal HIER vorbeischauen). Dann habe ich aber den tollen Schnitt für Leni gesehen. Leni ist mal wieder von Allerlieblichst und passt perfekt zu mir. Ich mag’s gerne klein, etwas mehr casual.

IMG_5153 (Medium)

Zugeschnitten hatte ich sie dann in einem Anfall von Zuschneide-Wahn und nach dem Post von Josi. Der überkommt mich so 1-2 Mal im Monat – weil ich so ungern zuschneide, bereite ich in einem Anfall eben dieses Zuschneide-Gute-Laune-Wahns schon die ganzen Projekte vor, damit ich – wenn mich die Nählust packt – so BÄM BÄM durchnähen kann.. Leider versinkt dann aber auch ab und an so einiges aus Zeitmangel in meinem „Zuschneidebergstapel“, bis die Zeit gekommen ist. Naja, die war jetzt da! Samstag wollten wir in’s Münsterland – genauer gesagt .. direkt nach Münster.

Unter die Maschine kam sie mir dann auch erst am 1. Mai. Es gibt Leute die tanzen in den Mai, ich nähe eben in den Mai 😉 Mal so richtig entspannen und ein kleines liebhab-Täschchen nähen – das war mein Plan. Und es hat funktioniert. Ich liebe sie!

IMG_5158 (Medium)

Dazu habe ich Reste von meinem allerliebsten Lieblingsretrostoff genommen den ich schon für mein Retrokleidchen verarbeitet hatte. Perfekt dazu passend fand ich den schöööönen Punkte Stoff von Tante Ema. Bisschen Zick-Zack, bisschen Paspel, Kamsnaps zur Zierde die hoffentlich halten und einen Magnetknopf zum Schließen, .. da es „vorne rum“ so leer war, musste noch eine Appli her – mit Filz verstärkt und über dem Magnetknopf fixiert.

IMG_5157 (Medium)

Leider habe ich versäumt ein Rückenfach einzubauen – und/oder ein Innenfach. Das wäre ganz praktisch gewesen – aber das bekommt dann die nächste Version. 🙂 Sonst bin ich total zufrieden – der Schnitt ist super schön – und ich liebe eben so kleine, praktische, casual Taschen.
Et voilá.. Leni & ein Teil von mir Ich

Leni_Collage (Medium)

Damit waren wir im Schlosspark flanieren…

IMG_5092 (Medium)

den Dom angucken (eeecht beeindruckend! Und sooo hell!)…

IMG_5132 (Medium)

und Erbsensuppe auf dem Wochenmarkt speisen…

<<<kein Foto .. aber es war die leeeeckerste Erbsensuppe die ich je gegessen hab (tut mir leid Oma 🙁 )>>>

Ach jaaa und in dieser herrlichen Stoffecke gewesen – nicht zu vergessen! I like 🙂 und wandere damit zum RUMS und zum Seasonal Sewing (Mai.. Blumen und so..).

Alles Liebe,

eure

Signatur_mk

Stoffecke in Münster-Wolbeck

Wie in meinem Post versprochen, bin ich hingereist. Nur für euch, nur zum Fotos machen. Diese Ausbeute hier habe ich auch nur für euch zum „mal zeigen was es da so gibt“ gemacht *hüstel*

Als letztes Jahr für mich das Münsterland als Kurzreiseziel anstand, habe ich natürlich nach einem guten Stoffdealer gesucht – sowas tue ich immer wenn ich weg fahre. Man weiß ja nie was es da so gibt, welche Schnäppchen man eventuell bekommen könnte und welche Stoffe es da gibt die man vielleicht sonst niiiiiiirgends bekommt. Das nenne ich mal eine Sucht! Nach bisschen Googeln bin ich recht schnell auf die Stoffecke in Wollbeck gestoßen. Ich habe so Worte wie Outlet, Reste, Halle, Container in diesem Zusammenhang gelesen und konnte mir darunter nicht wirklich was vorstellen. Neugier geweckt, Navi programmiert.

Hiltruper Str. 22, Münster Wolbeck
Öffnungszeiten: Freitags von ca 13.15 – 17 Uhr und Samstags von ca 8.30 – 12 Uhr

IMG_5088 (Medium)

Etwas schwer zu finden war es schon. Ich hatte aber irgendwo gelesen, dass diese Halle hinter einer großen Drogeriekette mit R zu finden sein soll. Wenn man die Hauptstraße von Münster aus lang kommt, sieht man dann einen kleinen Aufsteller direkt hinter dem Bahnübergang, hinter einem Altglascontainer. „Stoffecke“ steht drauf. Was sonst?! Parken kann man entweder direkt da oder man fährt an dem Drogeriemarkt vorbei und links auf den Parkplatz drauf. Da befindet sich auch eine Metzgerei. Hier gibt es nur Kundenparkplätze also bitte nicht stehen bleiben – Parken nur für Kunden. Aber auch so kommt man hinter das Gebäude.. da, wo man parken darf wenn man nicht gerade Wurst oder Deo brauch. Da ich gefahren bin, konnte ich leider keine Fotos von dem beschwerlichen Weg und der Parkplatzsuche machen. Sorry Leute.

IMG_5089 (Medium)

Aber vom quasi „Eingang“ konnte ich ein Foto schießen. Die Halle ist auf einem Schotterplatz und umgeben von Containern. Also nicht erschrecken lassen.. ruhig an dem Container vorbei laufen. Auf der rechten Seite kommt dann der Eingang. Davor die offenen Container.

IMG_5086 (Medium)

Die Container durchzuwühlen lohnt sich aber definitiv! Hier findet man immer um die halbe Meter verschiedener Cord, Samt und Jeansstücke. Auch Fleece ist hier auf Ballen gelagert. Ob das immer so ist weiß ich natürlich nicht.

IMG_5085 (Medium)

In der Halle findet man große Gitterboxen und Rollcontainer voll mit Stoffen. Alles Restware. Ballenenden, Verschnitt, .. alle Stücke mit unterschiedlicher Länge. Man muss unbedingt aufpassen, dass man ein gut großes Stück am Besten mit keinem Fehler erhascht. Also.. immer mal auffalten! Die Stoffe sind von G*ry W*ber, ich hatte J**p dort gesehen und sicherlich tummeln sich da auch noch anderen Marken. Kleiderstoffe, Wollstoffe, Jeans, Strickware … viiiiel Bettwäschestoffe. Man muss wirklich wühlen! Ein paar Ballen stehen auch rum – da waren sogar welche von Hilco. Der Meter kostet bis 4€.

IMG_5082 (Medium)

In dem zweiten Raum gibt es hauptsächlich Vliesstoffe, Jeans, Bezugsstoffe, .. auf großen Rollen.

IMG_5084 (Medium)

Im Großen und Ganzen kann ich den Laden wirklich empfehlen! Wenn man eh mal so in der Gegend ist…. vorallem weil Beratung und der Service hier auch noch super gut ist! Herzlich, freundlich, .. und immer gute Laune!

Leiiider waren wir so spät an der Kasse, dass nicht mehr zugeschnitten werden konnte und ich musste einen wundervollen Doublejersey in Koralle liegen lassen *seufz* Hier nimmt man es zwar nicht so genau mit den Öffnungszeiten (auch um 10 nach 12 darf noch bezahlt werden) aber irgendwann ist einfach mal Schluss. Dafür habe ich auch vollstes Verständnis! Ich habe trotzdem eine Menge abgegriffen wie ihr hier sehen könnt…..

Stoffecke_Münster

Ganz klasse finde ich den Bettwäsche Stoff. Eigentlich finde ich es quatsch Bettwäsche selbst zu machen.. aber ich habe für die großen Coupons die mich sehr an mein Lieblingsmotiv von der Lieben Kristin (zARTbesaitet) erinnern, nur 1,50€ bezahlt. Für die Rückseite gab es leider nur noch creme-beige Stoff der eigentlich gar nicht passt. Aber hee.. ist die Rückseite und wo bekommt man für unter 10€ ein Bettwäscheset? 😉

Also.. viel Spaß in Münster, gute Schnäppchen und alles Liebe,

eure

Signatur_mk

&
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: