empfehlungen

.. wer, wie, was, wo?

trennstreifentrennstreifen

Welche Schnittmuster  benutze ich?

Tja, schwierige Frage.. denn ich habe schon quer Beet genäht und tue es noch immer. Aber es gibt tatsächlich welche, mit denen komme ich nicht so gut klar. Was mich allerdings trotzdem nicht davon abhällt es immer wieder zu versuchen. Dazu gehört zum Beispiel fast alles von

☂ Burda – ob Schnittmuster oder Zeitschriften. Es gibt schon selten ein Modell was mir genau so zusagt – das ist aber absolut Geschmackssache. Trotzdem: Auch wenn ich meine Maße einhalte passen die Teile nur nach mehrmaligem Ändern – teilweise ändere ich dann auch nicht nur die Größe ab sondern direkt den Schnitt ein bisschen.

☂ Onion bringt ganz interessante Schnitte auf den Markt, die Größen stimmen aber nicht ganz so wirklich. Also vorher unbedingt ausmessen! Sollte man ja aber sowieso tun… !!!

☂ KnipModen (holländisch), La Mia Botique (italienisch), Patrones (spanisch) .. und das hat nichts mit der „Sprachbarriere“ zu tun. Ich spreche spanisch, italienisch ist da nicht so sehr viel anders und holländisch kann man sich irgendwie zusammenreimen oder? Ich hatte für ein Jahr KnipModen aboniert und musste feststellen, dass es immer wieder die gleichen Modelle gibt. Alles wiederholt sich. La Mia Botique ist sehr „erwachsen“ und auch in Patrones finde ich selten ein Schnittmuster was mir so wirklich zusagt – mal abgesehen davon sind die beiden zuletzt genannten wirklich meist nur wirklich eine Fundgrube für absolute „Pros“, da sehr schwere Modelle enthalten sind.

Dann gibt es aber noch die echten Schätzchen:

❤ Allerlieblichst hat seeehr schöne Schnittmuster, ganz nach meinem Geschmack ⓛⓞⓥⓔ♡ – nur leider passt die Größe so gar nicht. Ich vermute es liegt eventuell an der Druckeinstellung oder so. Aber einen Scnitt probiert undman weiß ungefähr wo man was ändern muss. Für Nähanfänger vielleicht nicht so geeignet.  Die Schnitte gibt es nur als eBooks – was ich persönlich aber auch viel praktischer finde. Denn man muss es zwar ausdrucken, kann es aber dann direkt in der gebrauchten Größe ausschneiden und es im Notfall später nochmal in einer Größe größer oder kleiner ausdrucken. Bei den anderen Schnittmustern bin ich ein bisschen penibel. Man weiß ja nie, ob man irgendwann doch nochmal eine 34 tragen kann .. hahaha. Meine Lieblinge sind auf jeden Fall .. em.. em.. ALLE !!! Ich habe ca. 12 und die Sammlung wächst…..

❤ Jolijou hat ebenfalls absolut meinen Stil erwischt! Die Schnittmuster kommen als eBook oder Print – sie sind präzise, verständlich und haben eine gute Passform. Meine absoluten Lieblinge sind Amy & Lucille & Joana, aber auch Kanga finde ich sehr gut.

❤ MiouMiou hat meine Lieblinge Melina, Louna & Sanny entworfen. Die Schnittmuster gibt es als Print. So gerne ich sie auch nähe – Schnitt und Anleitung sind für Anfänger vielleicht ein bisschen „tricky“.

❤ Ottobre ist eine finnische Zeitschrift die es seit einiger Zeit auch schon in deutsch gedruckt wird. Sie ist ganz leicht und relativ günstig zu beziehen – leider kommt sie aber auch nur vier Mal im Jahr. An Schnitten ist alles dabei, viele süße Teile, viele Basics. Aber mit ein paar Ideen kann man absolute Highlight Teile erstellen.

❤ Ich nähe sooo gerne Simplicity, McCalls’s, Vogue und auch mal Butterick. Es gibt tonnenweise „vintage inspired“ Schnitte.. also Schnitte, die irgendwann mal damals verkauft wurden und nun neu aufgelegt werden. Retro ist schließlich Trend. Warum? Weil sich die Größen geändert haben und wie jedes Re-make, wurden die Originale nochmal bearbeitet und verbessert. Inzwischen gibt es die neueren Schnitte schon in den Stoffgeschäften zum bestellen, ein paar Schätzchen gibt es auch bei uns im Shop. Denn ich liiiebe und sammle leidenschaftlich gerne alte Nähzeitschriften und Schnitte!

… und die Liste wird erweitert!

Du möchtest ein Feedback zu deinem Schnitt? Gerne! Ich freue mich auf deine Mail (。◕‿◕。)

trennstreifentrennstreifen

Welche Nähmaschine/Stickmaschine/Overlockmaschine/Covermaschine kann ich empfehlen?

Angefangen habe ich auf einer Maschine aus dem Kaffeeshop. Die gab es dort  für schlappe 80€. Alle die sich ganz sicher sind, dass sie das Nähfieber packt, sollten diesen Schritt überspringen und direkt nach einer etwas hochwertigeren Maschine greifen. Denn meine war bereits nach 5 Monaten (sprich: ein paar Röcken, Taschen, Kleidern und letztendlich einem Bademantel) kaputt. Ich rate aber in meinen Nähtreffs immer dazu auf einer günstigen Maschine anzufangen und erstmal zu schauen, ob man das wirklich als Hobby ausleben möchte, oder ob man später meist nur Sachen ändern und flicken möchte und vielleicht ab und zu mal eine Tasche nähen möchte.
Trotzdem: Ich habe letztens eine Discounter Maschine getestet und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das gute Stück meines „Nählehrlings“ steht nun aber nach zwei Projekten im Schrank… von daher war es absolut die richtige Entscheidung so anzufangen!

Da man sich ja erst eine Overlock anschafft wenn man vom Nähfieber infiziert wurde, bin ich der Meinung, man sollte sich nicht von dem Discounter Angebot verführen lassen, sondern lieber ein bisschen mehr drauf legen und sich eine gute Maschine kaufen. Muss ja nicht gleich eine der oberen Preisklasse sein!

Meine Maschinen kann ich jedenfalls uneingeschränkt und mit gutem Gewissen empfehlen ( っ ‘๐’)つ⌒♥

trennstreifentrennstreifen

Wo kaufst Du deine Maschinen?

Gekauft habe ich meine Nähmaschine (nach dem Kaffeeshop Desaster) bei Sewing Machines Direct in London. Dort habe ich 450€ für die Maschine bezahlt – hier kostet sie jetzt teilweise noch immer 899€ ! Leider hat der Shop inzwischen die Preise dem restlichen europäischen Markt angepasst – schade! Aber Vergleichen lohnt sich immer noch.
In Deutschland kann ich einen Shop zu 100% empfehlen – das ist der Nähpark in Cham. Dort gibt es auch die Möglichkeit sich als Händler zu registrieren und von der Preisersparnis zu provitieren. Auch werden immer sehr günstig gebrauchte oder auslaufende Modelle angeboten. Nein, man muss auch nicht nach Cham fahren! Einfach mal zum Hörer greifen reicht aus – die Telefonberatung ist spitze!

Gebrauchte Maschinen im Auktionshaus zu kaufen kann ich nur eingschränkt empfehlen – aber ich bin kein Fan von „Maschinen gebraucht“-kaufen. Ob es eine Heißklebepistole oder ein Auto ist…. ┐(-。ー)┌

trennstreifentrennstreifen

★Welche Nähkurse oder Bücher kann ich empfehlen?

Da kann ich pauschal nichts zu sagen. Ich kann mal wieder nur aus Erfahrung sprechen.. mir persönlich hat der VHS Kurs den ich belegte nichts gebracht. Ob das nun ein VHS Kurs oder ein Kurs in einem Nähstübchen ist.. es ist einfach nicht meins. Ich würde aber auf jeden Fall darauf achten, dass der Kurs nicht zu vollgestopft ist. Vielleicht ist ein Taschen Workshop an einem Samstag genau das richtige für Dich? Mal zum Schnuppern und um deine Maschine ein bisschen besser kennenzulernen. Auch wenn es dort eine Maschine zur Verfügung gibt – ich würde, wenn möglich, meine eigene mitnehmen. Gerade am Anfang ist es wichtig mit der Nähmaschine „eins-zu-werden“, damit man die Funktionen später aus dem FF kennt.

Ich habe damals „Nähen für Dummies“ gelesen – nicht großartig bebildert, aber auch später noch ein gutes Nachschlagewerk!  Leider habe ich selten ein Nähbuch gefunden das ich wirklich toll finde und in dem wirklich neue, tolle Ideen vorgestellt werden… aber um sich nach und nach vorzutasten hat mir „Das 23 Projekte Einsteiger Program“ aus dem OZ Verlag sehr geholfen!
Tolle e-Books und Anleitungen für Quereinsteiger & Neulinge findest du übrigens im Shop.. aber auch hier gibt es immer mal wieder Tutorials und Freebooks zum kostenlosen runterladen und ausprobieren!

trennstreifentrennstreifen

Du hast noch weitere Fragen? Schreib doch einfach eine Mail an misskriss AT lollipopsforbreakfast.de ! Diese Rezessionen sind meine persönliche Meinung. Ich berichte aus Erfahrung – ich wurde nicht dafür bezahlt!

Share Button
&
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: