Klara on Tour: das Meer, viele Erinnerungen und ein Schiff

klara_allerlieblichst_lollipopsforbreakfastMeine zweite Probenährunde für mein favorisiertes Label Allerlieblichst war ein Höchstgefühl. Ok .. das erste mal bei Bessy war es schon fast ein Schock den ich erlitten habe, bevor die mega Freude eingetreten ist – bei Klara war es dann direkt schon ein superduper Gefühl.. ganz ohne Schock, aber mit einer ordentlichen Portion Stolz und Dankbarkeit, dass ich wieder dabei sein durfte. 🙂 Christiane sagte, es ist ein eBook auch für Anfänger und es ist schnell genäht. Ja suuuuper – passt perfekt! Aber SO leicht und schnell hatte ich es mir dann doch nicht vorgestellt.

Stöffchen (Dots gibt’s hier, Zickzack von Stoffwelten) rauskramen, Vorder- und Rückenteil zuschneiden und los kann es gehen! Ich habe wirklich, wirklich, wirklich nur 5 Minuten an meiner Ovi gesessen und vielleicht nochmal 3 Minuten an der Cover. Und ich habe noch die extra Abschluss angebracht. Ist das cool! Der perfekte Schnitt für mich. Ich bin nämlich von der Sorte „5 vor 12“. Mir fällt kurz vor Losgehen/Abreise/Event ein, dass ich ja so gaaarn nichts anzuziehen habe!!! Also versuche ich mich immer noch an das Maschinen zu schmeißen und auf die Schnelle was Passendes zu nähen. Ihr könnt euch vorstellen – 50% geht das in die Hose *hüstel*

Jpeg

Klara ist ein ganz einfacher Schnitt, den jeder zauberhaft umsetzen kann. Die Anfänger werden begeistert sein und die Fortgeschrittenen werden sich erstmal sicher fragen.. hmm.. wieso sollte ich den brauchen – viiiiel zu einfach für mich! PUSTEKUCHEN! Der Schnitt ist figurbetont, aber trotzdem lässig. Er ist flott zu nähen und hat man doch mal mehr Zeit, schnell abzuwandeln und aufzupimpen. Für mich ist Klara (oder liebevoll Klärchen genannt 😉 ) DER basic Schnitt, der auf jeden Fall in keinem Nähzimmerchen fehlen sollte!

Klara ist  von mir zum Schnitt-des-Sommers gekührt worden und darum wandert sie auch zum Seasonal Sewing!

Jpeg

Ich habe nur Bündchen gesetzt und die Arme etwas weiter geschnitten – das gibt ein komplett andes Aussehen! Ich LIEBE diesen Schnitt. Ist auch nicht meine einzige Klara – mehr folgt! Leider bin ich ein bisschen spät mit diesem Post, denn Klara ist breits seit ende Mai auf dem Markt. Was euch aber nicht davon abhalten soll das Schnittchen HIER und jetzt gaaanz schnell zu shoppen und nachzunähen 🙂

DSC_0709 (Medium)

Da ich von Klara so begeistert war, durfte sie mit auf unsere kleine Ostsee-Tour. Zu der Ostsee habe ich ein sehr inniges Verhältnis. Bis zu meinem 14. Lebensjahr war ich ausschließlich „da oben“ im Urlaub. Ich habe wundervolle Stunden mit meiner Familie dort verbracht, habe genau zu dieser Zeit meine Meer-Sucht entdeckt und das Wellen-rauschen-hören lieben gelernt.

DSC_0683 (Medium)

Wir machten uns auf, vom stickigen Pott.. an die windige See. Wir kämpften uns in großer Hitze vorbei an 1, 2, 3, 4 Staus, unzähligen Baustellen und fuhren in’s beschauliche Hohwacht, ein schnuckeliges Kurörtchen, mit dem ich viel verbinde. Nach 16 Jahren dort wieder spazieren zu gehen, „unser“ Haus anschauen, am Strand zu sitzen und den Wellen zu lauschen, Momente nochmal zu durchleben und Erinnerungen aufkommen lassen.Wundervoll! Ich habe es sooo sehr genossen.

DSC_0719 (Medium)

Laboe war dann das nächste Ziel auf der Route. Wie könnte ich Mann das U-Boot das dort liegt, vorenthalten??? *gäääähn* Nach einer kurzen Stipvisite und einer schnellen Fotosession (seh ich fuuuurchtbar aus – zum Glück sieht man auf den auserwählten Fotos nicht wie blass ich war *räusper* Aber knapp 7 Stunden autofahren hinterlässt einfach Spuren *gähn*) ging’s weiter .. an den Schwedenkai….HURRAAAAA!

Jpeg

Jetzt dürft ihr zwei Mal raten, wie es weiter geht! Und ob ihr wirklich richtig steht liegt.. seht ihr.. weeeenn das Licht an geeeeht im nächsten Post 😉
Hoffe, dass ist nich zu viel „Werbung“ für’s geRUMSe und wünsche euch einen sonnigen Tag…

Alles Liebe,

eure

Signatur_mk

Shirt oder Kleid – ich glaube eher Shirt

shirtOderkleid-002

So, das wird jetzt aber mein letzter Osterpost! Versprochen!

DSC_0414 (Medium)-001Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Schafherde

Ihr wisst ja – dieses Jahr war Ostern bei Family auf dem Land angsagt. Also: Ein Osteroutfit muss her. Farbenfreudig, osterig und schnell musste es gehen – war mal wieder auf dem letzten Drücker. Wie es der Zuuufall so will hatte ich iiirgendwann man auuusnahmsweise in einem Anfall von Shoppingwahn auch dieses tolle Schnittmusterchen „Shirt oder Kleid“ von Allerlieblichst gegönnt. Ich tu mich mit der Stoffwahl ja grundsätzlich immer sehr schwer.Da ist nicht einfach so: Ich nehm mal das Schnittmuster und.. hmm… das Stöffchen. Nee, das ist schon ein gut überlegtes Auswahlverfahren was da stattfindet. Ich finde es echt schlimm,  diesen Hang zum Perfektionismus oder wie man das nennen mag. Denn so stapeln sich trotz der Berge an Stoffen auch noch die Schnittmuster in’s Unendliche, die noch kein Stöffchen haben. Habt ihr es da leichter bei der Stoffwahl? Naja, irgendwann kommt er – der kreative Blitz! Das Stöffchen zum Scnittchen – oder umgekehrt.

IMG_4965-001 (Medium)

Hier finde ich, habe ich die perfekte Stoffkombi zum perfekten Anlass und zum genialen Schnitt gefunden. Daisy als Kleid-oder-Shirt für die Osterfeiertage, die ich bei meinen Liebsten in der Heimat verbringe. *freudigerseufzer*

DSC_0464 (Medium)-001

Ich bin ein totaler Daisy Fan, denn der Stoff ist irgendwie ein bisschen retro und kann toll kombiniert werden. Ein passendes Gelb zu bekommen war zwar nicht sooo leicht und eher Zufall, aber ich war entzückt! 😉

DSC_0462 (Medium)-001

Statt dem angegebenen Rüschengummi habe ich mir ein Jerseyschrägband gefriemelt und die Ärmelbündchen wurden ein wenig verlängert. Hier passte dann auch die Schulterpartie oder Änderung – aber ist ja auch ein Wickeloberteil. Ich fühl mich pudelwohl in meinem allerlieblichsten Shirt-Kleid! Und es ist sicher nicht mein Letztes. Ihr werdet es nicht glaube, aber es liegt schon die nächste Stoffkombi bereit! 🙂 Dann werde ich aber die Unterbrustweite besser anpassen bzw. auch das Rockteil etwas enger nähen.

Da wir so selten im schönen Lahn-Dill-Kreis sind und wenn, dann kaum Zeit haben ein bisschen Sight-Seeing zu machen, haben wir uns dieses mal außer Herborn noch Braunfels vorgenommen. Braunfels ist ein nettes Städtchen mit vielen Fachwerkhäusern – wie in der Region üblich – im idyllischen Lahntal.

DSC_0373 (Medium)-001Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick über Braunfels

Neben einer Menge von Fachwerkhäusern hat dieses Städtchen auch eine wirklich sehr interessante Geschichte und ein wahnsinnig tolles, noch bewohntes, Schloss aus dem 13. Jahrhundert zu bieten. Schon von Weitem kann man es hoch auf einem Berg bewundern…

DSC_0405 (Medium)-001Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Blick auf Schloss Braunfels

Natürlich haben wir uns eine Schlossführung gegönnt. Für nur 6€ darf man mit Filzpantoffeln durch ein Paar der ca. 248 (ich glaube so viele waren es?!?) rutschen, in denen Ahnengalerien, prunkvolle Gemälde, geschichtsträchtige Stücke und wirklich seeehr alte Möbel zu bestaunen sind. Irgendwie habe ich mich ja ein bisschen unwohl gefühlt in diesen alten Räumen. Seeehr gruselig *schauder* aber einfach auch seeehr beeindruckend! Besonders der alte Rittersaal. Das Mittelalter finde ich einfach sehr faszinierend.

Leider darf man von innen keine Fotos machen.. aber der Anblick von außen hat mir sowieso am Besten gefallen.

DSC_0365 (Medium)-001 DSC_0359 (Medium)-001Foto: © Kristin Steioff de Cabrera, Schloss Braunfels

Darum freue ich mich an diesem herrlichen Freutag  jetzt noch ein bisschen, dass ich endlich mal wieder zuhause war, genug Zeit hatte das Schlösschen zu besichtigen, den richtigen Stoff zum richtigen Shirt-Kleid gefunden habe, über das tolle Wetter das wir hatten, … und fliegee zu guter Letzt mit meinem Osteroutfit zum Seasonal Sewing!

DSC_0455 (Medium)-001

Habt ein schönes Wochenende,

eure

Signatur_mk

Lucille – meine gar nicht so frühlingshafte Version

lucille_collage2-001

Bevor der Frühling so richtig ausbricht *juuuubel*, zeige ich noch schnell mein nicht mehr ganz so neues, etwas un-bunteres, nicht so frühlingshaftes, aber super tolles Kleidchen… meine Lucille von Jolijou. Um ein bisschen Farbe in den Post zu bringen sind wir auch extra in den botanischen Garten gewandert… oder nennen wir es mal botanisches Gärtchen *räusper*

IMG_4539

Das Schnittmuster habe ich schon eine Weile und es stand sehr lange auf meiner To-Sew Liste.. neben 1534 anderen Dingen *seufz* Kennt ihr das? Kein Stoff zum Schnittchen oder kein Schnit zum Stöffchen *grummel* Aber als ich den Stoff gesehen habe, war mir direkt klar welcher Schnitt dazu gehört! Ich habe mich für einen leichten Stoff im .. ich nenne es mal „Missoni Stil“ (den ich sooo sehr liebe) entschieden. Da der Stoff recht luftig ist, habe ich einen weichen Stretchjersey in schwarz untergenäht. Ungewöhnlich schlicht für mich, ich weiß 😉 aber es sollte auf der Arbeit tragbar sein. Und ich glaube, das ist mir gelungen… oder?

IMG_4512 (Medium)

Today I am hopping by to show you my “Lucille” by Jolijou. The pattern is one of the 1534 other things that have been on my to-sew-list for quite a while now. I found this fabric and I imagined it immediately to become a Lucille.
The pattern is SO my style and it is super easy to sew ( I know I always say this but it really is!). It has only four parts: 2x arm, 2x bodiece. Great! The most I love on this cut is the collar which flapps over and looks so cool. The wide arms make it looking a little bit retro.
I used a Missoni-style (love it so much) fabric which was lined by a simple, stretchy black jersey. Very uncommon for my wardrobe, but well, I wanted it to be wearable at work. And I think I fulfilled my mission?!

Das ist mal wieder ein Kleid ganz in meinem Style, ganz nach meinem Geschmack. Super schnell genäht – bestehend aus vier Teilen: 2x Ärmel, 2x Body – vorne und hinten gleich. Genial! Besonders liebe ich den Kragen der so schön lässig umflappt. Die ausgestellten Ärmel machen es so ein bisschen retro look. Mir gefällt es suuuper gut, allerdings ist das mal wieder nicht so ganz saisonal passend genäht. Daher wandert es auch nicht zum Seasonal Sewing Link-up. Na das schreit doch förmlich nach einer bunten Version… mit Bündchen!!! Ich freue mich schon drauf…

und hüpfe zum MeMadeMittwoch!

Alles Liebe,

eure

Signatur_mk

 

Von Party, einer Beichte, guten Vorsätzen und einem neuen Kleidchen… ❤

Ich hoffe, ihr seid alle guuuut in’s neue Jahr reingekommen!

Silvester ist schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her, aber davon berichten möchte ich trotzdem. War ja schon lange genug still hier! Bei uns gab es nämlich morgens erstmal eine rauschende Geburtstagsparty für Schwiegermama mit Kuchen (der Guuute aus der Fix-Packung*räusper*), Sekt (der leckere mit der roten Kappe selbstverständlich), einer Piñata (Hündchen hatte wohl mit am Meisten Spaß – erst mit dem Seil, dann mit dem Bonbons jagen und durch-die-Luft-schleudern) und mittags einer gesunden fetten Portion Fleisch (mir ist immer noch übel, glaub das reicht für’s ganze Jahr).

I really hope you have had an amazing start in the new year. Well, it‘ feels already like ages ago but I wanted to tell about our day anyway. Cause we had a big party already in the morning – my mother in laws birthday. That was awesome! We had a delicious cake out of the box, a german sparkling wine, a Piñata which even the dog loved as well as for lunch a healthy big portion of meat that still makes me feeling full when I just think about it).

mein_silvesterWir sind mit viel Geknalle und einem 24 Stunden „Friends“ Marathon rübergerutscht. Mal was Anderes… seit dem war ich ein biiiisschen faul. *rotwerd* Und habe meine letzten Urlaubstage genossen. Denn wir waren einen ganzen Monat (muss ich mir jetzt nochmal auf der Zunge zergehen lassen.. einen M-O-N-A-T) im Urlaub.. naja, Familie besuchen in einem quasi fremden Land. Ich denke das zäht als Urlaub? Bin ganz traurig, aber das schöne Leben ist tatsächlich schon vorbei *seufz* Wer sich hier auf dem Blog umgeschaut hat, darf auch nur einmal raten, wo wir wohl waren 😉 Mehr davon gibt’s die nächsten Tage – ob ihr wollt oder nicht! 😉

Later we had a 24-hours „Friends“ marathon on TV and a biiiigfire work. Really relaxing! And then I turned to be a liiiittle bit lazy and was enjoying my last free days. To spit it right away: we have been away for a month. A whole MONTH! Time flies!!! *sniff* Who checked out the blog or knows me can maybe guess where we have been.. read more about this in the upcoming posts! Anyway, during my last days of sun, adventure and freedom I was able to think about my goals and new years resolutions. Inspired by Liv Applegrön’s game I feel kind of forced to write mine down too….

Während ich noch die letzten Tage Sonne, Abenteuer und Leichtigkeit genossen habe, habe ich mir endlich auch mal Gedanken gemacht, was ich so alles dieses Jahr erreichen und erledigen will. Inspiriert von Liv Applegrön’s „22 in 222 Tagen“ (jau, bin ein bisschen spät dran – aber für gute Vorsätze ist es nie zu spät, oooder???) möchte ich auch mal meine guten Vorsätze zu Papier em.. dingends .. bringen.

1. Keinen neuen Stoff mehr kaufen (dabei bin ich jetz schon ganz nervös und hibbelig)
No fabric buying! Already now I am quite nervous about that :-/
2. Noch ein bisschen ordentlicher nähen, weniger selbstkritisch sein und immer schön auch das Overlockgarn dem Nähgarn anpassen *seufz*
Try to sew even more neat, being less self critics and change the overlock yarn confirm the sewing thread
3. Mehr für mich nähen und meine To-Näh Liste von oben nach unten abarbeiten
To sew more for myself and clean my to-sew list from top to bottom
4. Mich mehr unter’s Volk mischen (den guten Vorsatz habe ich auch direkt schon ein bisschen gepusht in dem ich Konzertkarten für Xavier Naidoo, Sido und Sportfreunde Stiller besorgt habe – dabei habe ich dann den nächsten Vorsatz ein bisschen vergessen…*räusper*)
Go out a little bit more often (I just managed to get this one started by buying tickets for the concerts of Xavier Nadioo, Sido and Sportfreunde Stiller – but therefore I forgot a little bit about the next one *blushes*)
5. Gaaaanz doll sparen – save money as much a spossible
6. Früher zur Arbeit gehen hitting at work earlier
7. Gesünder kochen (Hab mir schon das Kochbuch von Gwyneth Paltrow in meinen Online-Buchhändler-Warenkorb gelegt – wat mut dat mut.. wie war das mt dem Sparen??) Cook more healthy (I already put the cook book of Gwyneth Patrow to my online-bookstore’s cart. Necessary expenses, right?)
8. Schockolade wird vom Speißeplan gestrichen und wird nicht mehr zu den Grundnahrungsmitteln gezählt *schniiiief*
Chocolate will be cut down from menu *sniff*
9. Mein Spanisch perfektionieren *hüstel* Work hard on my spanish skills
10. Dieses Jahr endlich wieder ein Nähtagebuch führen (abgeguckt von el cuartico del embeleso) keep a sewing diary again
11. Ein guter Blogger sein und mindestens zwei Mal die Woche euch was nettes erzählen 😉
Being a good blogger and giving you some  fun-to-read at least twice a week
uund last but not least:
12. Mich an meine Vorsätze halten Keeping up with those resolutions, no matter what!

Also ich finde das hört sich gar nicht SO schwer an. Das sollte doch zu schaffen sein?!?? Aber 1,5 und 6 werden glaube wirklich hart…..
Doesn’t sound too hard, rightI might struggle with 1, 5, 6 … argh.

Bevor ich es vergesse, zeige ich dann auch noch was ich Silvester so getragen habe. Nämlich das Allerlieblichst Retrokleidchen ...
Well, I also wanna show you my newest fave dress which I was wearing on our new years party.

retrokleidchen_allerlieblichst

Ich hatte schon seit laaanger Zeit das süße Schnittmuster und das schöne Stückchen Schurwolle im Schrank. Es hat einfach nur auf die passende Gelegenheit gewartet 🙂 Als ich dann Michael Millers „Love me not“ ergattern konnte, war klar was daraus werden sollte! Ich finde es ist eine gelungene Kombi, oder? Und das Lila ist 100% das Gleiche!  *ganzbegeistertbin* Die Passform ist nicht ganz sooo wie ich es mir erwünscht habe. Da ich immer eine Nummer größer bei den Allerlieblichst eBoks nemen mus, habe ich mich auch wieder daran gehalten –  habe es zusätzlich ein bisschen mehr auf Tallie gearbeitet aber die Brustweite ist irgendie immer noch nicht ganz passend, aber ist ok. Leider ist die Schurwolle auch ein wenig schwer für den Kragenteil (kann man sich ja voher auch nicht denken *grummel*), aber damit kann ich leben. Hätte ich nochmal die Wahl, hätte ich es aber nicht anders gemacht! Bin begeistert von Stoff und Schnittmuster! Nur die Fotos… eieieiiii :-S

I already had this pattern for quite a long time, as well as the pretty nice piece of wool. Jut waited for the perfect ocasion to be sewed up. When I found Michael Millers „love me not“ I knew what it’s going to be. I really like the combination – and believe it or not, the lila is exact the same tone! Yay! Although I measured myself and used as most times for Allerlieblichst ebooks one sizer bigger than I actually have, it is not fitting as perfect as I would like to have it. I was able to slim it a little bit on the waist so I just struggle with the breast width and I only noticed later that the wool is a little bit too heavy for the collar. Hmpf. But well, if I would have to do it again, I wouldn’t change anything more – I totally love it!!!! Just the pictures… uuuffff

Allerlieblichst_Retro_RetrokleidchenIMG_2357-002

Merke: Beim Versuch den Watusi zu tanzen vielleicht nicht gaaaanz sooooo angestrengt gucken..
Note to myself: Don’t do strange faces when trying to dance the Watusi

 Eure

Signatur_mk

Mal ein schneller Rock – perfekt zum Kombinieren

schnellesröckchen-001

Ich bin ja ein großer Fan von diesen Tallienröcken oder von Longtops die auf Tallie geschnitten sind, die aber so lang sind, dass man sie auch mit Leggins (oder jetzt auch Jeans) drunter tragen kann. Trägt man das so eigentlich noch? Hm. Meine Arbeitskollegin würde jetzt wieder bei dem Wort „Leggins“ laut aufschreien. Aber ich trage was gefällt. Basta! Diese Tallien-Dinger kaschieren jedenfalls super die eine oder andere .. em… Beule  😉 und machen eine tolle Shilouette. Aaalso.. zu meinen zaaaahlreichen bunten, einfarbigen Shirts (an dieser Stelle ein dickes Danke an die irische Bekleidungskette *räusper*) passt doch Jeansstoff am Besten. Der Leichte, den man für Hemden benutzt. Gekramt, gefunden.

I am a big Fan of of high waisted skirts and longtops that are cut on waist. Which are so long, that I can either wear them with Leggins or these days with Jeans. Is that still in fashion? I guess my workmate would start to scream again – as she usually does when I tell about my leggins styles. Well, I wear what fits and suits me, things I like. Basta! Anyway, these high-waisted things make a great shape. To match most of my single colour shirts (I have plenty of those thanks to this irish chain) I used light weight denim. And I was also successful digging for a matching elastic trim…

IMG_2251-001

Da wir es eng und passend wollen, hab ich nach einem passenden Gummi gekramt – und natürlich gefunden. Gibt nix was Frau net hat, nä?

Dann habe ich meine Tallie ausgemessen (xy cm *räusper*), etwas dazu gerechnet damit es über den Kopf gezogen werden kann (bin kein Reißverschluss Fan) und von dort eine Diagonale nach unten gezogen. Je nach dem, wie doll ausgestellt man es haben mag – oder es sein muss (damit der Popo auch rein passt), muss der Winkel angepasst werden.  Vorder- und Rückenteil sind genau gleich. Der Saum wird abgerundet. Ausschneiden, zusammennähen, Gummi festnähen.. fertig!

Da ich dazu Boleros so liebe, habe ich mir direkt mal einen nicht mehr ganz so passenden Cardigan von HuM zum Bolero umgeschneidert. Das Abschlussbündchen habe ich abgetrennt und auch hier wieder ein bisschen gestretcht (so bekomme ich den gewellten Bündchen-Effekt) umgeschlagen als Bündchen angecovert. Super einfach und super schnell!

I was measuring my waist, calculated a little bit more so that later I can easiely pull it over my head and shoulders (I am still not much into zippers), I drew a diagonal line and – depends on how wide you want to have it (or need it, don’t forget the boooooty 😉 ) – and in the end I drew half of a circle to give it a round shape. Front and Backside match, they are exactly the same. Now cut, hem, sew together and add the elastic trim. Ready! And as I love to wear Boleros with this style, I just grabed an old cardigan from this swedish fashion brand. I cut it high waist lenght and sewed on the cuff again while stretching it the same time, so that I received a little wavy finish. Super easy, super quick! And this is how it looks, combined with two out of a billion shirts: 

Und so sieht’s kombiniert in zwei Versionen aus:

 IMG_1772-001   IMG_2212-002 IMG_1773-001

Das wäre doch mal ein gutes erstes Tutorial für den Blog, oder? 🙂 Hat Jemand Interesse?
Anyone interested in a tutorial and pattern for this one?

Signatur_mk

IMG_1762-001PS: Ich liebe dieses Teil.. *dancingwildaroundinacircle*

Material: Stoff & Gummi Stoffmarkt, Amsterdam
Schnitt: misskriss

 PS. Das wandert jetzt erstmal zu Scharly’s Kopfkino !

&
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: